In Bezug auf Corona & COVID-19

Aktuelle Maßnahmen und Informationen

Die aktuelle Situation ist definitiv eine große Herausforderung – aber unser Team ist für Sie da! Unser gesamtes Team arbeitet mit Hochdruck daran, Sie bei allen Fragen zu unterstützen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Lassen Sie uns gerne wissen, wie wir Ihnen behilflich sein können.

Wir als RWTH Business School tun unser Bestes, um Ihnen eine sichere und problemlose Fortsetzung oder einen reibungslosen Start Ihrer Weiterbildung zu ermöglichen – sei es auf dem Campus oder online, abhängig von der zukünftigen Entwicklung. Da wir bereits in den meisten unserer Kurse mit Blended Learning gearbeitet haben, sind wir mit Videovorlesungen, Screencasts oder interaktiven Online-Sessions vertraut und können unsere Programme, sofern es die Situation erfordert, vollständig digital abbilden. Wir werden Sie rechtzeitig über Änderungen informieren und freuen uns darauf, Sie bald (wieder) bei uns begrüßen zu dürfen.

FAQs

Planen Sie Online-Vorlesungen für zukünftige Zertifikatskurse / das nächste Semester?

In den letzten Jahren haben wir bereits in den meisten unserer Kurse mit Blended Learning gearbeitet. Daher sind wir sehr erfahren in der Arbeit mit Videovorlesungen, Screencasts oder interaktiven Online-Sessions. Das aktuelle Wintersemester 2020/21 wird bis auf weiteres digital abgebildet. Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen weiterhin und werden unsere Prozesse situationsgerecht anpassen, damit Ihnen keine Nachteile entstehen.

Werden die kommenden Zertifikatskurse stattfinden?

Die kommenden Zertifikatskurse werden online angeboten. Die Sicherheit unserer Dozierenden und Teilnehmenden hat hier für uns oberste Priorität, gleichzeitig ist es unser Anliegen, die hohe Qualität der Kurse zu gewährleisten.

Gibt es Einreisebestimmungen für Deutschland in Zusammenhang mit Covid-19?

Bitte beachten Sie, dass es verbindliche Regelungen gibt, die für alle Studierenden, die aus Risikogebieten nach Deutschland einreisen, verpflichtend sind:

Das Robert-Koch-Institut stellt eine Liste von Risikogebieten zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Einreise nach Deutschland über alle aktuellen Bestimmungen und halten Sie diese ein.

Auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat beschlossen, Personen, die von Reisen in diese Risikogebiete zurückkehren, unter Quarantäne zu stellen. Die Quarantänebestimmungen finden Sie hier.
WICHTIG: Diese Bestimmungen sind rechtsverbindlich. Im Falle eines Verstoßes, riskieren Sie, bestraft zu werden.

Bitte beachten Sie, dass auch für Studierende, die aus einem Risikogebiet einreisen, die allgemein bekannten Regelungen zur 2-wöchigen Quarantäne und Möglichkeiten der Freitestung gelten.

Für Studierende, die täglich einreisen (Pendler) oder die sich nur für bis zu 5 Tage wegen ihres Studiums im Bundesgebiet aufhalten, gilt die Quarantäne- und Meldungspflicht beim Gesundheitsamt nicht. Studierende, die für länger als 5 Tage eingereist sind, müssen sich unverzüglich beim Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt kann die Quarantäne aufgrund eines negativen Testergebnisses verkürzen. Sobald diese (verkürzte) Quarantänezeit abgelaufen ist, dürfen die Studierenden an Veranstaltungen und Prüfungen der RWTH teilnehmen, sofern diese wieder in Präsenz stattfinden.

Bezüglich der Anwendung dieser Vorschriften wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt Ihres Wohnortes. Informationen des Gesundheitsamtes der Stadt Aachen finden Sie hier.

Weitere Hinweise (für Pendler, Reisende usw.) finden Sie im aktuellen Blogbeitrag der Hochschule.

Auch die RWTH Aachen bietet Ihnen viele hilfreiche Informationen. Die entsprechenden FAQs finden Sie hier. Für weitere Unterstützung und Antworten besuchen Sie bitte die Website des ASTA (Studierendenwerk der RWTH Aachen) hier. Wir haben außerdem die wichtigsten Informationen im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Kontaktverbot

Die NRW-Landesregierung hat im Einklang mit den anderen Bundesländern eine Coronaschutzverordnung erlassen. Diese Maßnahmen sind als Mindeststandard zu verstehen. Die folgenden Regelungen sind in allen Bereichen der RWTH Aachen zu beachten:

  • Es besteht eine grundsätzliche Maskenpflicht in den Räumen der RWTH.
  • Physische Arbeitstreffen von zwei oder mehr Personen dürfen nur dann stattfinden, wenn sie für den laufenden Betrieb der RWTH unbedingt notwendig sind und eine digitale Arbeitsform auch mit Einschränkungen nicht möglich ist.
  • Bei allen Tätigkeiten muss ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen zwei Personen eingehalten werden. Ist dies nicht möglich, darf die Tätigkeit nur unter zuvor mit der Abteilung Arbeitssicherheit abgestimmten Kompensationsmaßnahmen durchgeführt werden.
  • Infizierte Universitätsangehörige (keine Verdachtsfälle) sind unverzüglich der Universitätsmedizinischen Einrichtung zu melden.

Informationen über eine Infektion mit dem Virus finden Sie auch hier.  Weitere Informationen der Stadt Aachen finden Sie hier.

Zu Ihrer Information haben wir auch einen Link zu Informationen der WHO eingefügt.

Studieren an der RWTH Aachen

Um stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben, können Sie den Corona-Blog der RWTH besuchen.

Krisenstab und Rektorat der RWTH haben auf Basis der Beschlüsse von Bund und Ländern zur Verlängerung des Lockdowns folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Das Online-Lehr- und -Prüfungsangebot wird weiterhin – wie geplant – durchgeführt.
  • Einsichtnahmen und mündliche Prüfungen sind bis einschließlich 31. Januar weiterhin nur online möglich.
  • Aktuell wird davon ausgegangen, dass bestimmte Praktika und schriftliche Prüfungen in Präsenz, die nicht verschoben werden können, unter den bereits genehmigten Rahmenbedingungen in der Zeit vom 11. bis 31. Januar 2021 möglich sein werden. Auch wenn die endgültigen Regelungen der Landesregierung noch nicht vorliegen, werden die Studierenden sowie die Betreuenden gebeten, sich weiterhin auf die geplanten Termine vorzubereiten. Sobald hier neue Informationen vorliegen, wird der Krisenstab kurzfristig (auch am Wochenende) ein Update geben. Die Studierenden werden gebeten, zusätzlich auf kurzfristige Änderungsmitteilungen durch die Lehrstühle zu achten.
  • Bei experimentellen Abschlussarbeiten, die eine Präsenz erfordern, sind die Möglichkeiten mit den Betreuenden zu besprechen.

Die Lernräume der RWTH Aachen University bleiben ab Samstag, 31. Oktober 2020, geschlossen.

Nach Entscheidung des Krisenstabs im Studierendenwerk werden ab dem Mittwoch, 16. Dezember, alle gastronomischen Einrichtungen (Mensen) bis auf Weiteres schließen. Wie der Betrieb im neuen Jahr fortgesetzt wird, entscheidet der Krisenstab im Januar unter Berücksichtigung der aktuellen Lage. Das teilt das Studierendenwerk Aachen mit.

Das Hochschulsportzentrum (HSZ) stellt vorübergehend den Präsenzbetrieb ein, die Sportanlagen bleiben geschlossen. Trotz der momentanen Umstände können zumindest Teile des Sportangebotes des HSZ sicher von Zuhause genutzt werden: Das HSZ bietet digitale Workouts an.

Es ist das ausdrückliche Ziel der Hochschule, mehr digitale Dienstleistungen im Bereich Lehre und Prüfungen anzubieten. Als Vorreiter in der Digitalisierung der Lehre will die RWTH diese Chance auch zum Vorteil ihrer Studierenden nutzen.

Auch unser Bewerbungsverfahren ist vollständig online, Sie brauchen uns keine gedruckten Dokumente zu schicken.

Krisenstab und Rektorat der RWTH haben die o.g. Maßnahmen auf Basis folgender Leitlinie getroffen: Mit allen Maßnahmen soll die stärkere Verminderung des Infektionsrisikos (beispielsweise durch Reduktion der Mobilität zum und vom Arbeitsplatz) erreicht werden. Gleichzeitig soll der Studienfortschritt aller Studierenden bestmöglich unterstützt werden.