In Bezug auf Corona & COVID-19

Aktuelle Maßnahmen und Informationen

Die aktuelle Situation ist definitiv eine große Herausforderung – aber unser Team ist für Sie da! Unser gesamtes Team arbeitet mit Hochdruck daran, Sie bei allen Fragen zu unterstützen und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Lassen Sie uns gerne wissen, wie wir Ihnen behilflich sein können.

Wir als RWTH Business School tun unser Bestes, um Ihnen eine sichere und problemlose Fortsetzung oder einen reibungslosen Start Ihrer Weiterbildung zu ermöglichen – sei es auf dem Campus oder online, abhängig von der zukünftigen Entwicklung. Da wir bereits in den meisten unserer Kurse mit Blended Learning gearbeitet haben, sind wir mit Videovorlesungen, Screencasts oder interaktiven Online-Sessions vertraut und können unsere Programme, sofern es die Situation erfordert, vollständig digital abbilden. Wir werden Sie rechtzeitig über Änderungen informieren und freuen uns darauf, Sie bald (wieder) bei uns begrüßen zu dürfen.

FAQs

Planen Sie Online-Vorlesungen für zukünftige Zertifikatskurse / das nächste Semester?

In den letzten Jahren haben wir bereits in den meisten unserer Kurse mit Blended Learning gearbeitet. Daher sind wir sehr erfahren in der Arbeit mit Videovorlesungen, Screencasts oder interaktiven Online-Sessions. Wir sind bereit für eine vollständig digitale Version, falls die Situation dies erfordert.

Werden die kommenden Zertifikatskurse stattfinden?

Die kommenden Zertifikatskurse werden online angeboten. Die Sicherheit unserer Dozierenden und Teilnehmenden hat hier für uns oberste Priorität, gleichzeitig ist es unser Anliegen, die hohe Qualität der Kurse zu gewährleisten.

Hat die aktuelle Situation Auswirkungen auf den Start der M. Sc. Programme der RWTH Business School im Oktober 2020?

Die RWTH Aachen hat beschlossen, den Beginn des kommenden Wintersemesters zu verschieben. Die Kurse für Studierende im ersten Semester beginnen am 2. November 2020, die Kurse für Studierende in höheren Semestern am 26. Oktober 2020. Diese Verschiebung bietet mehr Zeit für die Beantragung von Visa, die Planung der internationalen Reisemodalitäten etc.

Wir sind bereit, mit unseren Programmen im kommenden Wintersemester 2020 zu starten – sei es hier in Aachen oder online mit Hilfe neuester Technologien. Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen weiterhin und werden unsere Prozesse der Situation entsprechend anpassen, so dass Ihnen keine Nachteile entstehen.

Hat die aktuelle Situation einen Einfluss auf den derzeitigen Immatrikulationsprozess?

Im Moment funktioniert alles wie geplant. Wir evaluieren ständig die weiteren Entwicklungen und werden unseren Immatrikulationsprozess der Situation entsprechend anpassen, damit Ihnen keine Nachteile entstehen.

Ich kann die Frist für die Rücksendung meines unterschriebenen Vertrages nicht einhalten. Was soll ich tun?

Unter den gegebenen Umständen bitten wir Sie, uns innerhalb der in Ihrem Vertrag angegebenen Frist ein unterschriebenes Exemplar per E-Mail zuzusenden. Wir akzeptieren diese digitale Form vorerst (!) und bitten Sie, uns über die Entwicklungen im Bereich der Postdienste weiter auf dem Laufenden zu halten.

Ich kann die Zahlungsfrist nicht einhalten, da die Prozesse und Dienstleistungen der Bank bei der Kreditvergabe stark verlangsamt sind. Können wir die Zahlungsfrist verlängern?

Sollten Sie aufgrund der aktuellen Situation und der damit verbundenen Einschränkungen Probleme haben, die Zahlungsfrist einzuhalten, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig unter master@business-school.rwth-aachen.de. Wir werden die Angelegenheit prüfen und eine Lösung erarbeiten.

Was passiert, wenn ich mein Visum nicht rechtzeitig erhalte?

Wir wissen, dass das Visumverfahren in diesem Stadium gestoppt wird und möchten Ihnen versichern, dass dies für Sie keine Nachteile hat. Wir werden unser Programm für den Anfang komplett online anbieten können, falls Sie es nicht schaffen, rechtzeitig anzukommen. Später können Sie dann jederzeit in einen On-Campus-Modus wechseln.

Gibt es Einreisebestimmungen für Deutschland in Zusammenhang mit Covid-19?

Bitte beachten Sie, dass es verbindliche Regelungen gibt, die für alle Studierenden, die aus Risikogebieten nach Deutschland einreisen, verpflichtend sind:

Das Robert-Koch-Institut stellt eine Liste von Risikogebieten zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Einreise nach Deutschland über alle aktuellen Bestimmungen und halten Sie diese ein.

Auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat beschlossen, Personen, die von Reisen in diese Risikogebiete zurückkehren, unter Quarantäne zu stellen. Die Quarantänebestimmungen finden Sie hier.
WICHTIG: Diese Bestimmungen sind rechtsverbindlich. Im Falle eines Verstoßes, riskieren Sie, bestraft zu werden.

Bitte beachten Sie, dass auch für Studierende, die aus einem Risikogebiet einreisen, die allgemein bekannten Regelungen zur 2-wöchigen Quarantäne und Möglichkeiten der Freitestung gelten. Die Ausnahmen für die Teilnahme an Prüfungen gelten nicht mehr. Einzig für Studierende, die nur zur Ablegung einer Prüfung für maximal 72 Stunden aus einem Risikogebiet einreisen und danach wieder ausreisen, bestehen hier Ausnahmen.

Für Studierende, die täglich einreisen (Pendler) oder die sich nur für bis zu 5 Tage wegen ihres Studiums im Bundesgebiet aufhalten, gilt die Quarantäne- und Meldungspflicht beim Gesundheitsamt nicht. Studierende, die für länger als 5 Tage eingereist sind, müssen sich unverzüglich beim Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt kann die Quarantäne aufgrund eines negativen Testergebnisses verkürzen. Sobald diese (verkürzte) Quarantänezeit abgelaufen ist, dürfen die Studierenden an Veranstaltungen und Prüfungen der RWTH teilnehmen.

Bezüglich der Anwendung dieser Vorschriften wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt Ihres Wohnortes . Informationen des Gesundheitsamtes der Stadt Aachen finden Sie hier.

Auch die RWTH Aachen bietet Ihnen viele hilfreiche Informationen. Die entsprechenden FAQs finden Sie hier. Für weitere Unterstützung und Antworten besuchen Sie bitte die Website des ASTA (Studierendenwerk der RWTH Aachen) hier. Wir haben außerdem die wichtigsten Informationen im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Kontaktverbot

Die NRW-Landesregierung hat im Einklang mit den anderen Bundesländern eine Coronaschutzverordnung erlassen. Diese Maßnahmen sind als Mindeststandard zu verstehen. Die folgenden Regelungen sind in allen Bereichen der RWTH Aachen zu beachten:

  • Physische Arbeitstreffen von zwei oder mehr Personen dürfen nur dann stattfinden, wenn sie für den laufenden Betrieb der RWTH unbedingt notwendig sind und eine digitale Arbeitsform auch mit Einschränkungen nicht möglich ist.
  • Bei allen Tätigkeiten muss ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen zwei Personen eingehalten werden. Ist dies nicht möglich, darf die Tätigkeit nur unter zuvor mit der Abteilung Arbeitssicherheit abgestimmten Kompensationsmaßnahmen durchgeführt werden.
  • Infizierte Universitätsangehörige (keine Verdachtsfälle) sind unverzüglich der Universitätsmedizinischen Einrichtung zu melden.

Informationen über eine Infektion mit dem Virus finden Sie auch hier.  Weitere Informationen der Stadt Aachen finden Sie hier.

Zu Ihrer Information haben wir auch einen Link zu Informationen der WHO eingefügt.

Studieren an der RWTH Aachen

Die RWTH Aachen hat beschlossen, den Beginn des kommenden Wintersemesters zu verschieben. Die Kurse für Studierende im ersten Semester beginnen am 2. November 2020, die Kurse für Studierende in höheren Semestern am 26. Oktober 2020. Diese Verschiebung bietet mehr Zeit für die Beantragung von Visa, die Planung der internationalen Reisemodalitäten etc.

Die meisten Studienräume der RWTH Aachen bleiben bis auf weiteres geschlossen. Das bedeutet auch, dass sich die Studierenden nicht an den Lerntischen in den Fluren oder in offenen Gebäudeteilen aufhalten sollten. Die Buchung von Lernplätzen in der Universitätsbibliothek ist möglich. Die Universitätsbibliothek weist darauf hin, dass nur begrenzte Kapazitäten vorhanden sind, um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Gebucht werden kann über die Seite der Lernplatzreservierung. Weitere Informationen finden Sie in den FAQ zum Thema.

Nach der pandemiebedingten Schließzeit nimmt das Studierendenwerk Aachen den Betrieb seiner Mensen wieder auf. Die Öffnung wird schrittweise erfolgen. Weitere Informationen finden sich auf den Seiten des Studierendenwerks.

Das Hochschulsportzentrum (HSZ) hat inzwischen einen eingeschränkten Sportbetrieb aufgenommen. Das ausschließlich anmeldepflichtige Programm wird vorläufig primär „outdoor“ angeboten – ab dem 2. Juni sind auch kontaktlose Indoorangebote möglich. Die Anmeldung wird immer in Form der Einzelterminbuchung angeboten. Die Buchung für jedes Angebot wird jeweils 24 Stunden vor Angebotsstart freigeschaltet.

Es ist das ausdrückliche Ziel der Hochschule, mehr digitale Dienstleistungen im Bereich Lehre und Prüfungen anzubieten. Als Vorreiter in der Digitalisierung der Lehre will die RWTH diese Chance auch zum Vorteil ihrer Studierenden nutzen.

Für EU-Beitrittskandidaten: Auch unser Bewerbungsverfahren ist vollständig online, Sie brauchen uns keine gedruckten Dokumente zu schicken. Schauen Sie sich unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine einfache Bewerbung an. Wir haben sogar ein Video mit unseren talentierten Studierenden erstellt!

Angebote für Studierende

Time to Sweat Digitally – HSZ Digital Workouts

Das Hochschulsportzentrum (HSZ) der RWTH Aachen hat sich eine geniale Lösung einfallen lassen, damit Sie trotz der aktuellen Umstände zumindest einen Teil des HSZ-Sportprogramms weiterhin sicher von zu Hause aus genießen können! Sportkurse in den Disziplinen Fitness, Yoga und Mentaltraining werden nun regelmäßig als Livestream auf dem Instagram-Kanal der RWTH (@rwthaachenuniversity) stattfinden! Ihr Ziel ist es, jeden Tag gegen 17 Uhr zu streamen, die Videos sind auch danach noch verfügbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Geänderte Mietbedingungen in den Wohnheimen, um soziale Härten zu reduzieren

Der Verlust von Arbeitsplätzen zur Finanzierung des Lebensunterhalts, die Verschiebung des Semesterbeginns, die Absage von Prüfungen und das Einreiseverbot aus Risikogebieten haben erhebliche Auswirkungen auf die Mietverhältnisse in den Wohnheimen. Ziel ist es, die sozialen Härten, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Koronapandemie entstehen, zu mildern. Änderungen der Mietbedingungen finden Sie hier.